Suche
  • Rahel Ebner

Was Kommunikation mit echtem Vertrauen zu tun hat.

Was ich seit Beginn meiner Selbständigkeit gelernt habe? Dass vieles was für mich selbstverständlich ist, für mein Gegenüber ungreifbar klingt. Wie wichtig Vertrauen beispielsweise ist und was Kommunikation mit Vertrauen zu tun hat. "Aber Rahel, was ist den echtes Vertrauen?"


Da stand ich – befürchtete, dass das mir entgegengebrachte Vertrauen aufgrund meiner Kompetenz soeben ins Wanken gerät – und entgegnete "Gute Frage". Ist es. Aber auch eine, die ich mir nie so gestellt habe.


Echtes Vertrauen


Für mich ist echtes Vertrauen das Fundament für jede Form von Zusammenarbeit – ohne echtes Vertrauen kann kein Austausch und auch kein Handel stattfinden. Nicht von ungefähr kommt die Bezeichnung; zum Händler deines Vertrauens. Niemand will über den Tisch gezogen werden – zwei Redewendungen? Egal, du verstehst bestimmt was ich meine.


Um echtes Vertrauen zu kreieren, muss grundsätzlich ein gemeinsamer Nenner vorhanden sein, sei dies durch gemeinsame Bedürfnisse und Ziele oder durch gemeinsame Werte. Dies legt den Grundstein. Durch die Identifizierung dieser Gemeinsamkeit kann die gegenseitige Sympathie entstehen und die Entwicklung einer emotionalen Bindung – ein weiterer Grundstein – wachsen. Und, der erste Schritt überhaupt, um das Fundament für jede Form von Zusammenarbeit zu bauen, ist die Kommunikation. Bedingt natürlich, dass wir uns zeigen. Und, wenn wir uns zeigen, machen wir uns verletzlich.



Der Punkt ist; über Vertrauenssachen spricht man nicht – man geht davon aus – und genau so gehen viele mit diesem wichtigen Thema in ihrer Kommunikation um.


Egal, ob Selbständig oder Unternehmen, wenn du dich in der digitalen Welt positionieren willst, dann baue zuerst Vertrauen auf, bevor du irgendetwas anbieten möchtest. Umso mehr, je austauschbarer oder unbekannter dein Angebot ist.


Echtes Vertrauen aufbauen – mit deiner Kommunikation


Du bietest die Grundlage, indem du den Dialog startest und dich selbst zeigst. Echt, ehrlich und verletzlich. Oder nochmals mit den Worten von Brené Brown:

"Verwundbar zu sein ist ein Risiko, das wir eingehen müssen, wenn wir Verbindung erleben wollen."

Die Menschen können dein Sein und deine Werte wahrnehmen – können mit dir in Resonanz gehen, ihre Sicht der Dinge mitteilen. So können Sympathie, die Entwicklung einer emotionalen Bindung sowie Vertrauen entstehen. Dies kannst du stärken, indem du wert|volle Ideen – Content – und zugleich deine Einzigartigkeit in der digitalen Welt sichtbar machst.


Denke immer daran, nicht erst seit gestern machen sich die Menschen online schlau.


Echtes Vertrauen bezieht sich also auf die Situation, die Eigenschaft sowie die Identifikation.

Und die verletzliche Voraussetzung dafür ist: Deine Sichtbarkeit.

Du willst über m|eine Welt wert|voller Ideen informiert bleiben?

Das ist der Beginn von etwas Grossem!

Libelle Rahel Ebner_edited.png
kommunikation_rahel_ebner.png