Suche
  • Rahel Ebner

Was zum Teufel ist eigentlich PR?

Und wieso ist es für dich und deine Kommunikation relevant?


PR. Zwei Buchstaben, die in dieser Kombination für unglaublich viel Verwirrung sorgen. "Aber Rahel, ich bin doch keine Celebrity, ich brauche keine PR" oder "PR ist doch nur für InfluencerInnen, nichts für mich." Und genau das ist der Moment, wo sich in mir eine unglaubliche Euphorie bildet und ich mich zusammenreissen muss, mein Gegenüber mit dieser nicht gleich an die Wand zu klatschen. No, Darling! PR ist so viel mehr und genau für dich kann sie so viel mehr Veränderung bringen – sofern du bereit dafür bist?


Aber alles der Reihe nach. Beginnen wir nochmals mit PR und was diese zwei Buchstaben überhaupt bedeuten. PR steht für Public Relations oder auf Deutsch Öffentlichkeitsarbeit. Nach Jargon wird PR definiert als die strategische Kommunikation, welche die Beziehungen einer Organisation mit der eigenen Zielgruppe in der Öffentlichkeit regelt.


PR ist Beziehungsmanagement.

PR ist für die Führung von Kommunikationsprozessen zwischen einer Organisation und ihren Zielgruppen – intern sowie extern – zuständig. PR geht aber viel weiter und vor allem bin ich überzeugt davon, dass PR genau dir und deinem Business unglaublich viel geben kann, denn PR ist – genauso wie deine sonstige Kommunikation – das Erzählen und Steuern deiner eigenen Geschichte.


Wir alle haben – du, genauso wie dein Business – eine Menge Geschichten zu erzählen. Und mit deiner gesamten Kommunikation möchtest du ja schlussendlich deine Geschichte in die Welt hinaustragen.


Bei PR gehst du noch einen Schritt weiter, indem du den passenden Kontext erkundest, in welchen du deine Geschichte bringen kannst. Sobald du diese beiden Punkte – deine Geschichte und der passende Kontext – miteinander in Beziehung gebracht hast, kannst du deine Menschen nicht nur auf einer emotionalen, sondern auch auf einer intellektuellen Ebene ansprechen. Natürlich muss dafür sowohl deine Persönlichkeit, dein Wirken und deine Werte als auch deine Ziele mit den Bedürfnissen deiner Menschen möglichst in Einklang sein. Die Anwendung dieser narrativen Macht formt die Art und Weise, wie man in der Welt wahrgenommen wird. Und genau diesen Teil erachte ich als magisch. Und diesen Teil willst du nicht aus der Hand geben, oder?


Es kann Jahre dauern sich diese Wahrnehmung durch Mundpropaganda, digitale Werbung und andere Formen des Marketings zu erreichen. Mit Werbung vermittelst du direkt, mit Social Media kannst du zum Dialog einladen – PR ist der Dialog. Mit PR kannst du mit Menschen auf einer emotionalen und intellektuellen Ebene einen Dialog führen in einem öffentlichen und aktuellen Kontext: Und das mit einem Wimpernschlag! Ok, also für diesen Wimpernschlag wirst du zunächst mal viel Arbeit leisten und ja, diesen Wimpernschlag wirst du wahrscheinlich nicht von heute auf morgen erreichen – bleiben wir realistisch!


PR ist alles andere, wie ein Sprint – ich würde sogar behaupten, auch kein Marathon – eher ein Ultramarathon. In diesem Ultramarathon geht es schlussendlich um die Kunst der Beziehungen. Die Beziehung, die du mit deinen Menschen aufbauen möchtest mithilfe der Beziehungen mit dem Vertrauen der JournalistInnen und wie meistens ist auch hier das kleine Erfolgsrezept: Deine Einzigartigkeit.


Und natürlich will ich dich dazu ermutigen, diese komplexe und anspruchsvolle Kommunikationsaufgabe in die Hand zu nehmen – lasse dich aber nicht im Regen stehen, sondern gebe dir ein kleines 1x1:


Vertrauen – ohne Vertrauen geht nichts. Dazu habe ich bereits hier meine Gedanken geteilt. Auch bei der Öffentlichkeitsarbeit. Notwendig dazu ist allerdings deine Glaubwürdigkeit und deine Offenheit.


Kontinuität – PR-Arbeit ist langfristig. Imagebildung dauert, kann sich jedoch mit einem Wimperschlag verändern – ins Positive, aber ebenso ins Negative.


Aufrichtigkeit – warte nicht, bis die Öffentlichkeit kommuniziert und vor allem, kommuniziere nie nur in Krisenzeiten!


Professionalität – die unterschiedlichen Formen von Öffentlichkeitsarbeit, wie beispielsweise die Medienarbeit, Krisenkommunikation oder interne Kommunikation, gehören allesamt der PR an – bedingen aber allesamt einen unterschiedlichen Rhythmus.


Egal welches Thema für dich und dein Business aktuell im Fokus liegt – unterschätze niemals PR. Nicht von ungefähr kommt die Bezeichnung vom Buch mit dem gleichnamigen Titel PR ist die bessere Werbung.


Ich hoffe deine Aussage lautet nicht mehr "Ich bin doch keine Celebrity, ich brauche keine PR" und du willst die Art und Weise, wie du in der Welt wahrgenommen wirst in die Hand nehmen.


Bist du bereit dafür?

Du willst über m|eine Welt wert|voller Ideen informiert bleiben?

Das ist der Beginn von etwas Grossem!